6. Fußballnacht ist Wegbereiter für Vielfalt und Toleranz

Teilnehmerrekord im Jugendintegrationsprojekt

Im Rahmen des Jugendprojektes „Fußball und Musik – Sport, Spaß & Integration“ wurde zum sechsten Mal die Erbacher Fußballnacht am Freitag in der Sporthalle der Schule am Sportpark von Schule und Stadt gemeinsam ausgetragen.

Das Motto des Projektes in diesem Jahr lautet „Fußball kommt zu Dir“. Darunter geben die Initiatoren zu verstehen, dass Sie die Wünsche der Erbacher Jugendlichen verstärkt berücksichtigen wollen, welche sich mehr Gelegenheiten zum Fußballspielen in der Kreisstadt wünschen. Gemeinsam mit den Jugendlichen und Eltern soll dies umgesetzt werden. „So kommen die Jugendlichen zum Fußballspielen nicht nur zu den schon bekannten Angeboten, sondern wir gehen  mit den Jugendlichen, zu den Jugendlichen“, erläutern die Sozialarbeiter.

Fußball mit Rapid ZiganInsgesamt 26 Teams kickten unter diesen Vorzeichen, je fünf Feldspielern und zwei Auswechselkräften bis zum Maximalalter von 17 Jahren, um Medaillen und Wanderpokale. Dabei war es den beiden Hauptorganisatoren und  Initiatoren Gerhard Müller (Jugendsozialarbeit der Stadt Erbach) und Alexander Carrasco Torres (Schulsozialarbeit der Schule am Sportpark) gelungen, alle Meldungen auch zuzulassen. Mit so zahlreichen Meldungen hatte im Vorfeld niemand gerechnet. Eigens wurden dafür die Spielzeitvorgaben geändert, um bei einer Spielzeit von je sechs Minuten den Zeitrahmen von vierzehn bis gegen 23 Uhr einhalten zu können. Dies wurde mit den jungen Teilnehmern kommuniziert, um ein Losverfahren für die Startplätze zu vermeiden. So gab es erstmals 4 Turniere, mit Spielklassen für die jüngsten Ballsportler, den Moskitos. Auch die Youngsters, oder die Oldstars, wie gesonderte Mädchenwettbewerbe wurden ausgespielt.

Handschlag vor dem SpielWie schon zu Beginn der Veranstaltungsreihe stehen für die Verantwortlichen neben dem Sport besonders Integration und Toleranz im Fokus. Ziel ist auch, engere Bindungen zu schaffen zwischen den Jugendlichen verschiedener Nationalitäten. Gerade das Fußballspiel ist dafür ein besonders gut geeignetes Mittel. Gemeinsamkeit, Toleranz und Respekt gegenüber dem Gegner, dem Spiel und dem Umfeld wurde nicht nur auf zahlreichen bunten Bannern der UEFA beworben sondern stand bei der Veranstaltung zentral im Mittelpunkt. So fand als Ritual vor jedem Match die Begrüßung mit Handschlag aller Spieler beider Teams statt. 

Mit 500 Teilnehmern und Besuchern hatte das sportliche Jugendevent sehr gute Rahmenbedingungen. Schulleiterin Heidi Adam stellte fest, dass sich auf der Zuschauertribüne auch viele Eltern eingefunden hatten. Darunter insbesondere viele Väter von Migrantenkindern, die sich von Elternabenden weitgehend fernhalten, dorthin aber ihre Sprösslinge begleiten und so durchaus auch in Gespräche verwickelt werden können, wie die Pädagogin lächelnd anmerkte.

Grußworte und EhrungCarrasco und Müller bewerten als zusätzlichen positiven Effekt aus dieser Fußballarbeit auch die Heranführung von Mädchen an diesen Ballsport. Eine daraus entstandene Mädchengruppe spielt seit einiger Zeit bei den Erbacher Kickern auf Vereinsebene. Auch in diesem Jahr wurden vier Mädchen, neben ihren schulischen Verpflichtungen, im Projekt zu Fußballassistentinnen ausgebildet. Trikots mit dieser Aufschrift und Urkunden sind Beleg dafür und berechtigen die Mädchen nun, ihrerseits ihr fußballerisches Fachwissen an Mitschülerinnen, auch außerhalb der Schule am Sportpark, weiterzugeben. Ausgezeichnet wurden Celine Gerbig, Annalena Helfrich, Annalena Krämer und Julienne Strater durch Sportlehrerin Yvonne Gärtner. Dies geschah im Rahmen eines kurzen offiziellen Teils zur Halbzeit der Veranstaltung in Anwesenheit von Hubert Drews als Vertreter der Kreisgremien und Bürgermeister Harald Buschmann.

Einlauf der TeamsBeide Politiker äußerten sich höchst anerkennend zur Veranstaltung. Unisono stellten sie die Bedeutung der Integrationsarbeit heraus, um, wie Drews ausführte, „gemeinsam die Zukunft zu gewinnen“. „Fußball für Integration, Toleranz und Fairplay“ hat sich auch „ballance hessen“ auf die Fahnen geschrieben. Diese Organisation begleitet landesweit Partnerprojekte rund um den Fußball, und war auf die Erbacher Aktivitäten aufmerksam geworden. Äußerlich sichtbares Zeichen der neuen Zusammenarbeit war die Ausstattung aller rund 40 Helfer von der Aufsicht über Schiedsrichter bis hin zum Küchenpersonal mit auffällig gelben Trikots der Partnerorganisation. Weiterer Kooperationspartner und tatkräftige Unterstützung fand die Veranstaltung durch die jungen Leute des offenen Erbacher Jugendtreffs „Move“. Für die Verpflegung zeichnete die Klasse 10 R der Schule am Sportpark verantwortlich. Eine sensationelle Showeinlage mit fetziger Musik und Lightshow boten die „Trickstars Michelstadt“, die mit kunstvollen Sprüngen und Saltos  beim Publikum für Begeisterung sorgten.

Turniersieger gab es auch. So siegten die Girls der „sieben Zwerge“ bei den Mädchen ebenso wie das „Sieben Zwerge Team“ bei den Moskitos. Bei den Youngsters hatten die „Mc Fit Youngsters“ und bei den Goldstars „Rapid Zigan“ die Nase vorn. Demnächst stehen diese Namen auf den großen Wanderpokalen der Fußballnacht, die es im nächsten Jahr wieder zu verteidigen gilt. 

Dieses Dokument wurde erstellt am 09.03.11 durch Christoph Kabrhel.
Die letzte Bearbeitung erfolgte am 24.08.13 durch Anika Knapp.