Das Berufsorientierungszimmer der Schule am Sportpark

Berufsorientierung wird an der Schule am Sportpark ganz groß geschrieben. Demnächst wird es daher für das Berufsorientierungszimmer und den Übergang Schule - Beruf eine eigene Homepage an dieser Stelle geben. Derweil können Sie hier den Bericht des Odenwälder Echo vom 10.09.2009 lesen:

Saal E5 als Durchgang zur Arbeitswelt

Ausbildung - Schule am Sportpark richtet in Zusammenarbeit mit regionalen Firmen ein "Berufsorientierungszimmer" ein

ERBACH. Der Saal E5 in der Erbacher Schule am Sportpark ist kein Klassenzimmer wie jedes andere. Draußen im Flur hängt ein Plakat der Bundesagentur für Arbeit, auf dem "Check deine Talente" steht. Thorsten Wohlgemuth ist davon überzeugt, dass in jedem Schüler Talente schlummern, die es zu wecken gilt. Dazu geht der Lehrer für Arbeitslehre neue Wege, die durch die Tür in das "Berufsorientierungszimmer" führen.

Berufsorientierungszimmer - PlakateAn der Wand finden sich großformatige Plakate von zehn Ausbildungsunternehmen aus der Region, die - jeweils im gleichen Stil gestaltet - den begehrtesten Beruf vorstellen. Die Palette reicht vom Bankkaufmann bis zum Verfahrensmechaniker. "So können sich die Schüler über rund 30 Berufsbilder und Ausbildungsberufe und deren Anforderungen in der Region informieren", beschrieb Wohlgemuth den neuen Weg in der Berufsorientierung nun bei der Vorstellung des Projekts im Beisein von Firmenvertretern und Kollegen.

Rund ein Jahr hat Wohlgemuth in seiner Rolle als Schulkoordinator für den Übergang zwischen Schule und Beruf an der Verwirklichung gearbeitet, will heißen: bei der Schulleitung und im Kollegenkreis für die Idee geworben, Förderanträge gestellt, Firmen als Partner und Sponsoren aufgetan und ein Konzept erarbeitet, wie das Erreichte auf Dauer jungen Menschen neue Wege in den Beruf ebnen könnte.

Berufsorientierungszimmer - PC-ArbeitsplätzeIn der Raummitte befinden sich sechs miteinander vernetzte PC-Arbeitsplätze, an den Wänden stehen weitere acht Tische und ein Lehrerarbeitsplatz. Bausätze und Modelle aus der Elektronik, Pneumatik und anderen technischen Arbeitsfeldern laden zum Anfassen, Ausprobieren und Experimentieren ein. Genau dies will Wohlgemuth mit dem Raum erreichen: "So können die Schüler eigenständig einen Kompetenzcheck durchführen, nach Ausbildungs- und Praktikumsplätzen suchen, sich über Berufsbilder informieren sowie Bewerbungen und Lebensläufe schreiben."

Berufsorientierungszimmer - Elektronik zum AnfassenAngesprochen sind alle Schüler ab der siebten Klasse, die ab diesem Schuljahr "verschiedene Orientierungsphasen absolvieren, welche mit neuen Unterrichtsmodulen das bestehende Berufsorientierungsangebot erweitern sollen", heißt es in der Projektbeschreibung. Dem Tätigwerden im Berufsorientierungszimmer voraus gehen eine "Zukunftswerkstatt" (7. und 8. Jahrgangsstufe) zur spielerischen Herangehensweise an die Berufswahl sowie die "Berufswahl-AG" (9. und 10. Jahrgangsstufe), in der die Schüler ihre Stärken, Schwächen, Neigungen und Erwartungen erarbeiten.

Zimmer wie Bibliothek zu nutzen

Berufsorientierungszimmer - FirmenhomepagesDas wirklich Neue und im gesamten Schulamtsbezirk Einmalige, wie Schulamtsdirektor Helmut Holzderber auf Nachfrage bestätigte, ist das Berufsorientierungszimmer selbst. Es soll nicht nur in den Unterricht eingebaut werden, sondern kann von den Schülern auch "wie eine Bibliothek genutzt werden", ergänzte Wohlgemuth.

Der Saal E5 befindet sich relativ zentral und in unmittlebarer Nachbarschaft zum Metallwerkraum im Hauptgebäude. Das sein kein Zufall, unterstrich Schulleiterin Heidi Adam das Interesse der Verantwortlichen der Bildungsstätte. Obwohl dieser die Industrie- und Handelskammer erst jüngst gute Erfolge bei der Vorbereitung ihrer Schüler auf die Berufswelt bescheinigt habe, sei ein Trend unverkennbar: Auf dem Ausbildungsmarkt seien Hauptschüler immer weniger gefragt, und auch Realschüler hätten Probleme beim Einstieg in die Berufswelt. Daher werde die Schule mit dem neuen Projekt ihren Anspruch weiter ausbauen, "jeden Schüler persönlich zu begleiten", so Adam.

Berufseinstiegsbegleiter Lothar SchwabZusätzlich zur Einbeziehung in den Unterricht werde in dem Raum dauerhaft ein "Berufseinstiegsbegleiter" als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Dazu konnte die Schule einen befristet geförderten Arbeitsplatz einrichten, der mit Lothar Schwab besetzt wurde.

Berufsorientierungszimmer - Technik zum AnfassenDas Angebot soll weiter ausgebaut werden

Auch die Firmen, die für die Hälfte der benötigten 20.000 Euro für die Einrichtung des Raums aufgekommen sind, haben die Möglichkeit, über die Plakataktion hinaus für sich und ihre Berufe zu werben. Zum einen sind deren Internetauftritte auf den Computern als Favoriten gekennzeichnet. Desweiteren können sie den Raum zur Eigenpräsentation buchen.

Im Interesse beider Seiten soll das Angebot ausgebaut werden, so Adam. Einer Beteiligung weiterer Firmen stehe nichts im Weg - im Gegenteil: Besonders gerne würde die Schule das Angebot um weitere Handwerks- und soziale Berufe erweitern.

(Bericht des Odenwälder Echo vom 10.09.2009, Seite 14, geschrieben von Manfred Giebenhain)

Unter dem folgenden Link können Sie sich ein paar Fotos von der Einweihung des BOZ anschauen.

Dieses Dokument wurde erstellt am 11.09.09 durch Christoph Kabrhel.
Die letzte Bearbeitung erfolgte am 19.08.13 durch Anika Knapp.