Ehemalige Sportparkschüler berichten von ihren Erfahrungen am Gymnasium

Für viele Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen stellt sich die Frage, was sie nach ihrer Schulzeit an der Schule am Sportpark machen möchten. Eine Option ist der Übergang an eine weiterführende Schule, beispielsweise ans Gymnasium. Ein solcher Schulwechsel ist wie viele Zukunftsentscheidungen oft mit vielen Fragen und teils auch mit Sorgen bezüglich der Ungewissheit verbunden. Über den formalen Ablauf eines solchen Schulwechsels werden die Schülerinnen und Schüler von Frau Trenkwald (Stufenleiterin 9/10), der Berufsberatung oder bei allgemeinen Informationsveranstaltungen zu Zugangsvoraussetzungen, fachlichen Anforderungen und Abschlüssen informiert. Wie sich ein solcher Übergang aber konkret gestaltet und mit welchen Erlebnissen zu rechnen ist, konnten Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs nun in einer Videokonferenz direkt von ehemaligen Sportparkschülerinnen aus erster Hand erfahren.

Die Idee dazu hatte eine ehemalige Schülerin, Vivi Trang, die ihre Erfahrungen an der neuen Schule gerne an nachfolgende Jahrgänge weitergeben wollte, um die zukünftigen Abgänger bei ihrer Entscheidung zu unterstützen.

Am 18.12.2020, kurz vor Weihnachten, fand die Videokonferenz über die Lernplattform der Schule am Sportpark statt. Die ehemaligen Schülerinnen Vivi Trang und Finja Theilig nahmen gemeinsam mit Christoph Betz (Klassenlehrer 10b), Barbara Trenkwald (Stufenleiterin 9/10) sowie drei weitere Schülerinnen aus dem Jahrgang 10 an dem Meeting teil.

Vivi und Finja haben die SaS 2018 verlassen. Vivi als eine der Jahrgangsbesten. Sie besucht das allgemeinbildende Gymnasium Michelstadt und Finja das BG in Fachrichtung Gesundheit am BSO.

Beide Schülerinnen berichteten von ihren Erfahrungen beim Übergang von der Schule am Sportpark an das Gymnasium. Sowohl Vivi als auch Finja fühlten sich an ihren neuen Schulen Willkommen. Vor allem Finja berichtete von einem positiven Start am beruflichen Gymnasium mit produktiven Orientierungstagen, an denen man das neue Umfeld, die Lehrer, und die Mitschüler kennenlernte. In vielen Fächern fühlten sich die Schülerinnen ausgezeichnet vorbereitet, insbesondere in Physik und Spanisch.

Im Gespräch wurde deutlich, dass die Wahlmöglichkeiten bezüglich der Leistungskurse am allgemeinbildenden Gymnasium größer sind. Am BG ist ein Leistungskurs bereits durch die fachliche Zuordnung gegeben. Bei Finja (Fachrichtung Gesundheit) ist dies zum Beispiel Gesundheitslehre.

In einigen Fächern fühlten sich die ehemaligen Sportparkschülerinnen zunächst überfordert und bestätigten, dass es viel Ehrgeiz, Durchhaltevermögen, Lernwille sowie ein gutes Zeitmanagement ihrerseits erfordert, um das erwartete Pensum der Oberstufe zu schaffen.

Dabei wurden und werden sie noch immer von hilfsbereiten Lehrkräften, die ihnen Tipps zum Lernen geben, unterstützt. Ihnen halfen ebenfalls der rege Austausch und das gemeinsame Lernen mit den neuen Mitschülern. Dies gaben sie auch als Tipp an die interessierten Sportparkschüler weiter.

In diesem Schuljahr werden Vivi und Finja ihr Abitur machen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und sind stolz, dass sie es soweit geschafft haben und mit ihrem persönlichen Werdegang als unterstützendes Vorbild für kommende Abgänger fungieren.