Teamwork gefragt beim Floßbau am Marbachstausee

Der wolkenverhangene Himmel und vereinzelte Regenschauer luden nicht gerade zum Baden ein. Trotzdem hatten die Sechstklässler in der Wanderwoche viel Spaß beim Floßbau am Marbachstausee.
Die Aufgabenstellung war schnell erklärt:
„Baut aus dem bereitgestellten Material ein Floß und rudert damit bis zum Steg am Bootshaus.“
Was sich so einfach anhört, erforderte viele kreative Ideen und vor allem Teamwork. Das bereitgestellte Material bestand aus 4 Plastiktonnen und  einer vorgegebenen Anzahl von Baumstämmen und Seilen pro Gruppe. Da wurden Pläne geschmiedet und auch wieder verworfen,  bereits begonnene Flöße wieder  zerlegt. Zuweilen wurde auch bei der Nachbargruppe spioniert und die Erkenntnisse in die eigene Planung integriert.

Der wichtigste Moment war schließlich der Stapellauf. Nun entschied sich, ob das Floß schwimmtauglich war. Dann mussten auch noch die Ruderer aufsitzen, was die Konstruktion auf eine weitere Probe stellte.
Nicht alle Wasserfahrzeuge waren sofort einsatzbereit, aber nach Umbaumaßnahmen schafften es schließlich alle Gruppen bis ans Ziel. Wer nicht selbst auf dem Floß mitfuhr, unterstützte die Seefahrer  vom Ufer aus mit wichtigen Tipps.

Dieses Dokument wurde erstellt am 24.07.14 durch Kai Fischer.
Die letzte Bearbeitung erfolgte am 24.07.14 durch Kai Fischer.