Fridays-for-Future à la Schule am Sportpark

In diesem Schuljahr kam die Fridays-for-Future Bewegung auch spürbar bei uns an der Schule am Sportpark an. So wurde zu Beginn des Schuljahres beispielsweise heiß über die Teilnahme an FFF Demos und deren Entschuldigung durch die Schulen diskutiert. Bei mir wuchs die Idee, diese Bewegung in unsere Schule zu holen, und zwar so, dass sie unser Lernumfeld besser und grüner macht. Demonstrationen sind ja schön und gut, nur was bringen sie konkret, für unsere Schule, für unsere Stadt, unsere Region?

Die Jugendlichen wollen etwas bewegen. Das finden wir großartig! Verschwendung gibt es jeden Tag, auch an unserer Schule. Wir produzieren zu viel Müll, recyceln unzureichend und heizen während wir lüften. Wir haben sehr gute Gegebenheiten, wohnen im wunderschönen grünen Odenwald, haben eine Streuobstwiese und einen Schulgarten – aber was soll und kann man tun? Mit dem „FFF à la SaS“ - Ideenwettbewerb wollten wir die Schülerinnen und Schüler des 9. und 10. Jahrganges zum Denken anregen und zum aktiven Handeln auffordern, denn die ausgezeichneten Ansätze sollen im kommenden Schuljahr greifbaren Einzug in unser Schulleben erhalten.

Insgesamt wurden acht Vorschläge eingereicht, die alle durchdacht und zielgerichtet auf einen achtsameren Umgang mit unseren Ressourcen hinwirken. Aber zu einer Wettbewerbsausschreibung gehört auch immer das Ausloten eines Siegers. Die Jury bestand aus Frau Gärtner, Klassenlehrerin Jahrgang 10 und Koordinatorin für die Gesunde Schule, Herr Kornmann, Klassenlehrer Jahrgang 9 und mir, Barbara Trenkwald, Stufenleiterin 9-10.

Besonders überzeugt haben uns drei Projekte, die als Sieger aus dem Wettbewerb hervorgehen: zwei Ideen kamen von Samantha Eichler (Bild links außen), Klasse 10a, zum Thema „Heizkosten“ und „Mülltrennung“. Ein Projekt kam von Schülerinnen und Schülern der Klasse 9b zum Thema „regionales Essen in unserer Schule“. Zu dieser Gruppe zählten (Bild von links) Alisha Bechtluft, Simge Sünbül, Elisabeth Meixner, Pia Buchheimer und Alexander Tschernolich.

 

Die Umsetzung der Projekte soll im Rahmen des WPU-Unterrichts und an Projekttagen erfolgen. Wir werden weiter berichten, wie unserer Schülerinnen und Schüler mit ihren Ideen und Gedanken unsere Schulalltag maßgeblich mitgestalten.