IHK Schulpreis 2017: Schule am Sportpark unter den Preisträgern

Die besten hessischen Schulen wurden von der Arbeitsgemeinschaft der hessischen Industrie- und Handelskammern (ARGE) im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am Freitag, dem 10.11.17  mit dem IHK Schulpreis 2017 ausgezeichnet. Mit dem IHK Schulpreis zeichnet die ARGE bereits zum zwölften Mal erfolgreiche hessische Schulen mit den Bildungsgängen Haupt- und Realschule aus.

„Die IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen möchte mit dem IHK Schulpreis 2017 den Fokus darauf richten, was die Schülerinnen und Schüler nach der Schulzeit planen,“ sagte Matthias Gräßle, Hauptgeschäftsführer der IHK Frankfurt und Vertreter der ARGE, anlässlich der Preisverleihung in der IHK Frankfurt. „Wenn möglichst viele Jugendliche nach der Schule in eine duale Ausbildung oder ähnliche Weiterqualifizierungen einmünden, ist das ein Indiz für eine gelungene berufliche Orientierung. So würdigen wir mit dem Preis das Engagement der Schulen im Bereich der Berufsorientierung.“

 

„Die Arbeit unserer Haupt- und Realschulen ist ein wesentlicher Baustein für den Erfolg des dualen Ausbildungssystems in Hessen und in Deutschland. Ich freue mich daher sehr darüber, dass es den heute ausgezeichneten Schulen in besonderer Weise gelungen ist, so viele Schülerinnen und Schüler zu einem hervorragenden Schulabschluss und in eine individuell passende Berufsausbildung zu führen“, so Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz bei der Übergabe der Auszeichnungen an die Sieger-Schulen.

 

Im Bildungsgang Hauptschule hatten sich 28 Schulen, im Bildungsgang Realschule 38 Schulen beworben. Damit liegt die Beteiligung höher als im Vorjahr. Insgesamt wurden 9.000 Euro an die drei besten Schulen in den Kategorien Haupt- und Realschule als Anerkennung vergeben. Jeweils zehn Schulen aus ganz Hessen, die zu der Veranstaltung in Frankfurt eingeladen waren, erhielten Urkunden für ihr vorbildliches Engagement.

 Grundlage für die Vergabe des IHK Schulpreises bilden die Angaben der Schulen zum Verbleib ihrer Schüler nach der Schulzeit. Zielbereiche sind der Berufsabschluss (zum Beispiel duale oder schulische Ausbildung), der Übergangsbereich (zum Beispiel Berufsfachschule, Einstiegsqualifizierung) und je nach Schulform das 10. Hauptschuljahr (Hauptschule) oder Hochschulreife (Realschule).

Die Schule am Sportpark war als einzige Schule Südhessens in diesem Kreis vertreten und erreichte einen sehr guten achten Platz. Die Schulgemeinschaft freut sich sehr über diese Auszeichnung.

Fotos: Stefan Krutsch

 

Dieses Dokument wurde erstellt am 24.11.17 durch Anika Knapp.
Die letzte Bearbeitung erfolgte am 27.11.17 durch Anika Knapp.