Tag der offenen Tür

Am Samstagvormittag war das Schulgebäude fast so voll wie während der Woche. Interessierte Viertklässler und ihre Eltern, neugierige Ehemalige und viele motivierte Helfer trafen am Tag der offenen Tür der Schule am Sportpark aufeinander.Spielerisch lernen die neugierigen Grundschüler ihre ersten Wörter auf Französisch und Spanisch

Für Klein und Groß gab es einiges zu entdecken, denn jedes Unterrichtsfach wurde von Lehrern sowie Schülern anschaulich präsentiert. Die Fremdsprachen Englisch, Französisch und Spanisch informierten über die Lerninhalte und zeigten Bilder der Englandfahrt, während die Kinder spielerisch ihre ersten Vokabeln lernen konnten.

In den Fachräumen der Physik, Chemie und Biologie begaben sich Lernfreudige durch eigene Experimente auf Spurensuche und probierten ebenso wie bei Informatik und Mathematik praxisnahe Aufgaben zu lösen. In der Technikwerkstatt, Kunst und Holzwerkstatt hatten die Besucher die Gelegenheit einige Exponate zu begutachten und fleißigen Schülern bei der Arbeit an ihren neuen Werken zuzusehen. Die Teilnehmer des Projektes „Globale Verantwortung“ aus dem Bereich Wahlpflichtunterricht präsentierten parallel die Ergebnisse ihrer Initiative.

Hier lernen die Kinder schon beim Zusammenbauen wichtiges über den menschlichen Körper  Aktives Ausprobieren im Kriminallabor "Dem Verbrechen auf der Spur"  Was passiert mit einem Schaumkuss unter der Vakuumglocke?

Im Haus der bunten Phantasie gab es Informationen rund um die Schulsozialarbeit mit eindrücklichen Schilderungen und Photoausstellungen ihrer Projekte.Herr Matjak erklärt den interessierten Zuhören, was seine Arbeitsfeld alles beinhaltet

Neben den Führungen gab es selbstverständlich auch die Möglichkeit, die Schule am Sportpark auf eigene Faust zu erkunden, zum Beispiel mithilfe der Schnitzeljagd, an deren Ende großartige Preise warteten oder an der Fühlstation im Haupthaus, wo man sich nur auf seinen Tastsinn verlassen durfte.

Der Schulelternbeirat nutzte die Fülle an Eltern und informierte über ihre Arbeit sowie ihre Projekte und sammelte Anregungen jeglicher Art für eine blühende und wachsende Schule. Als kleine Aufmerksamkeit verschenkten sie selbstgepackte Tütchen mit Blumensamen für ein blühendes, wachsendes und bienenfreundliches Erbach.

Elternbeirätin Frau Lang im Gespräch mit der zukünftigen Elternschaft

Für das leibliche Wohl sorgte der Förderverein in der Cafeteria. Ein guter Ort, um bei musikalischer Untermalung durch die Musik AGs alles Gesehene und Gehörte auf sich wirken zu lassen und sich mit bekannten Gesichtern auszutauschen. Viele der neugierigen Grundschüler nutzen die Zeit, um auf dem Schulhof zu spielen, die Sportangebote in der Turnhalle auszutesten, der Zirkus AG zuzugucken oder um eines der vielen Musikinstrumente einmal selbst auszuprobieren. Aber auch die schuleigene Bibliothek mitsamt seinem Bücherflohmarkt wurde ausgekundschaftet und das eine oder andere Buch für Zuhause mitgenommen.

Der Tag der offenen Tür galt als Auftakt der Feierlichkeiten zum 50-järigen Bestehen der Schule am Sportpark. Aus diesem Grund waren viele ehemalige Schüler aber auch Lehrkräfte in der Schule und tauschten sich rege über „damals“ im Erinnerungscafe aus.

Sind am Tag der offenen Tür Fragen offengeblieben? Dann kontaktieren Sie uns über das Schulsekretariat.

Dieses Dokument wurde erstellt am 13.02.19 durch Nele Lengfeld.
Die letzte Bearbeitung erfolgte am 13.02.19 durch Nele Lengfeld.