Sportparkschülerin gewinnt ersten Preis beim Hessischem Literaturwettbewerb „Ohne Punkt und Komma"

„In unserer Zeit mit ihren digitalen Verführungen wird von Kindern und Jugendlichen immer weniger
gelesen. Dies führt dazu, dass deren Schreibleistungen immer schlechter ausfallen. Es gilt mit
Engagement und guten Ideen entgegenzuwirken, so wie beim Schreibwettbewerb „Ohne Punkt und
Komma““, so begrüßte Ayse Asar, Staatssekretärin des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft
und Kunst, die Preisträger*innen bei der festlichen Preisverleihung Ohne Punkt und Komma am
29.10.2022 im großen Saal der Hochschule für Musik und darstellenden Kunst in Frankfurt.
Seit 2014 richtet das Hessische Literaturforum in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für
Wissenschaft und Kunst den Schreibwettbewerb „Ohne Punkt und Komma“ für 12- bis 15-jährige aus.
In diesem Jahr waren über 500 Texte aus ganz Hessen eingereicht. Eine sechsköpfige Juri aus
namenhaften Schriftsteller*innen wählte die besten Texte davon. Diese wurden in zwei Kategorien
aufgeteilt. In der Gruppe der 12 bis 13 -jährigen wurde die Schülerin der Schule am Sportpark Silia
Demmel mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Mit ihrer Geschichte „Mut zum Leben“ schenkt uns Silia
eine bewegende Geschichte, die die drei Monate währende Freundschaft zweier schwerstkranken
Mädchen beschreibt. Neben der außergewöhnlichen, als Tagebuch erzählten Story beeindruckt vor
allem der Mut der Autorin, sich dieses Themas so feinfühlig anzunehmen.
Die Siegertexte von Ohne Punkt und Komma 2022 wurden in einer Anthologie im Allitera Verlag
veröffentlicht.